10. Dezember 2013

Solar Frontier bricht Effizienzrekord für CZTS-Solarzellen

Tokio, 10. Dezember 2013 – Solar Frontier gab heute einen neuen Weltrekord von 12,6 Prozent bei der Konversionseffizienz von CZTS-Solarzellen (0,42 cm²) bekannt. Dieser neue Höchstwert wurde in Zusammenarbeit mit IBM und Tokyo Ohka Kogyo (TOK) erzielt und von der Newport Corporation¹ unabhängig bestätigt. Weitere Details wurden am 27. November 2013 in der Zeitschrift „Advanced Energy Material“² veröffentlicht.

CZTS steht für die Hauptbestandteile Kupfer, Zink, Zinn, Schwefel und Selen. Diese Materialien sind günstig und stehen weitreichend zur Verfügung – somit bietet CZTS im Vergleich mit anderen Photovoltaik-Technologien einen konkurrenzfähigen Kostenvorteil. Der neue Wert von 12,6 Prozent stellt den früheren Rekord von 11,1 Prozent in den Schatten – dieser wurde ebenfalls von Solar Frontier und seinen Forschungspartner aufgestellt.

Solar Frontier ist der weltweit größte Anbieter von CIS-Dünnschicht-Photovoltaik-Lösungen. Sein Atsugi Research Center in Kanagawa, Japan, hält außerdem den aktuellen Umwandlungswirkungsgrad von 17,8 Prozent auf einem 30cm x 30 cm großen CIS-Submodul und 19,7 Prozent für eine Cadmium-freie CIS-Zellen. Die CIS-Module von Solar Frontier werden in Japan hergestellt und verfügen über einen Wirkungsgrad von bis zu 13,8 Prozent in gewerblicher Stückzahl, der höchste Wert bei Dünnschichtmodulen in Serienfertigung.

„Dass wir unseren bisherigen Rekord so schnell übertreffen konnten, zeigt das zukünftige Potential von CZTS für die Serienproduktion. Wir sind jetzt in einer Position, die Effizienz weiter zu erhöhen“, sagt Satoru Kuriyagawa, Chief Technology Officer von Solar Frontier.

 

¹ Newport Corporation bietet fortschrittliche Technologien und Lösungen, darunter Photovoltaik-Konversionseffizienz-Zertifizierungen.

² Quelle: http://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1002/aenm.201301465/abstract.

 

Über IBM
Weitere Informationen unter www.research.ibm.com

Über TOK
Weitere Informationen unter http://www.tok.co.jp/en/

Über Solar Frontier
Solar Frontier K.K. ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft von Showa Shell Sekiyu K.K. Das Unternehmen hat es sich zum Ziel gesetzt, wirtschaftliche und umweltfreundliche Solarmodule zu entwickeln. Solar Frontier ist seit den 1970er Jahren ein Pionier auf dem Gebiet der Solarenergie und fertigt CIS-Dünnschichtmodule (die Abkürzung CIS bezeichnet die wichtigsten Inhaltsstoffe Kupfer, Indium und Selen) für weltweite Kunden aus allen Bereichen. Die Solar Frontier Fertigungsstätten mit einer Gesamtkapazität im Gigawatt-Bereich in Miyazaki, Japan, kombinieren wirtschaftliche und umweltfreundliche Vorteile: Die Solarmodule von Solar Frontier zeichnen sich durch einen niedrigeren Energiebedarf in der Produktion sowie eine höhere Gesamtleistung (kWh) der CIS-Technologie unter realen Betriebsbedingungen aus. Solar Frontier hat seinen Hauptsitz in Tokio, Japan, und ist mit weiteren Standorten in Europa, den USA und dem Mittleren Osten vertreten. Weitere Informationen unter www.solar-frontier.eu und www.solar-frontier.com.

Showa Shell Sekiyu K.K.
Showa Shell Sekiyu K.K. ist an der Börse Tokyo notiert. Seine Ursprünge reichen die letzten 100 Jahre bis in die Anfänge des kommerziellen Energieverbrauchs zurück.

PRESSEKONTAKT:
Regina Kirchmann, Edelman Deutschland (München)
Tel: +49 89 413 01 823
E-Mail: solarfrontiereurope@edelman.com