23. Juli 2015

Wussten-Sie-das-schon…? 82,5 MW Anlage von Solar Frontier in Catalina, USA, gewinnt Intersolar Award

Im Rahmen der kürzlich stattgefundenen Intersolar North America wurden auch die Gewinnerdes messebegleitenden Intersolar Awards bekannt gegeben. Unter den neun Finalisten in der Kategorie „Solar Projekte in Nordamerika“ setzte sich  die im August 2013 fertiggestellte Solar Frontier Freiflächenanlage in Catalina, Kalifornien, durch. Die Intersolar-Jury aus Industrieexperten und Vertretern der Fachpresse wählte das 82,5 MW Projekt aufgrund seiner durchschlagenden Technologie zum Sieger.

Die Megawatt Anlage, die auf einer Fläche von 445 Hektar in der kalifornischen Mojave Wüste errichtet wurde, ist Teil eines Hybridprojekts aus erneuerbaren Energiequellen, zu dem auch ein 140 MW Windkraftwerk gehört. Mit der beachtlichen Kapazität von 82,5 MW ist das Catalina Projekt gleichzeitig die größte Solar Frontier Anlage in den USA und versorgt seit nunmehr zwei Jahren etwa 35.000 Haushalte mit grüner Energie. Die Module sind in der Wüste Kaliforniens glühender Hitze ausgesetzt, sodass der niedrige Temperaturkoeffizient der CIS Module besonders zum Tragen kommt. In Kombination mit dem Light Soaking Effekt sowie der ausgezeichneten Leistung der Solar Frontier PowerModule auch bei Schwachlicht wurde ein Mehrertrag von 4 bis 8 % gegenüber kristallinen Modulen prognostiziert. 

Der Intersolar Award, der bereits zum achten Mal verliehen wird, zeichnet Projekte aus, die durch ihren hohen Grad an technologischer Innovation, ihrer Einzigartigkeit, ihrer wirtschaftlichen Umsetzung oder ihrem Beitrag für Umwelt und Gesellschaft hervorstechen.