Der Light Soaking Effect

CIS-Module steigern ihre Ausgangsleistung unter Sonneneinstrahlung.

Wenn CIS-Module dem Sonnenlicht ausgesetzt sind, läuft im Modul ein besonderes Phänomen ab: der sogenannte Light Soaking Effect während der ersten Betriebstage des Moduls. Durch diesen Effekt erhöht sich die tatsächliche Nennleistung im Vergleich zum ursprünglich angegebenen Wert. Man könnte sagen, sie durchlaufen ein "Warm-up", um sich auf ihren zukünftigen Job vorzubereiten.

Wenn in einem CIS-Modul der Light Soaking Effect abgeschlossen ist, produziert es weiterhin mit höherer Nennleistung, bevor sich seine Leistung, ebenso wie bei anderen Solarmodulen, über die Einsatzjahre hinweg leicht verringert. Das ist einer der Gründe, warum CIS-Module höhere Energieerträge –oder Kilowattstunden pro Kilowatt Peak– erzielen als kristalline Siliziummodule.

* Die Auswirkung des Light Soaking Effects kann unterschiedlich stark ausgeprägt sein.