20. Dezember 2011

Solar Frontier Europe erhält ISO 9001 Zertifizierung

München, 20. Dezember 2011 – Solar Frontier gab heute bekannt, dass seine europäische Zentrale nach erfolgreich absolviertem Auditierungsverfahren die ISO 9001 Zertifizierung für Qualitätsmanagement erhalten hat. Die ISO 9001 Zertifizierung stellt ein weltweit anerkanntes Qualitätssiegel zur Standardisierung von Unternehmensprozessen dar, das zusätzlich die Sicherstellung der Erwartungen von Kunden und Interessensgruppen gewährleistet. Mit Erfüllung der Zertifizierungsanforderungen unterstreicht Solar Frontier Europe seinen Anspruch, ein Höchstmaß an Kundenzufriedenheit sowie die kontinuierliche Verbesserung seines Qualitätsmanagements sicherzustellen.

„Die ISO 9001 Zertifizierung bereits im ersten Jahr unseres Bestehens zu erhalten, zeigt die schnelle Entwicklung im Aufbau unseres Geschäfts in Europa“, betont Wolfgang Lange, Geschäftsführer von Solar Frontier Europe. „In den vergangenen zwölf Monaten haben wir Geschäftsprozesse für alle Abteilungen definiert und implementiert, von der technischen Unterstützung, über die Belieferung bis hin zum After-Sales-Service. Die Zertifizierung ist nicht nur ein Gütesiegel für die Qualität dieser Prozesse, sie unterstreicht vielmehr auch unser Streben nach kontinuierlicher Verbesserung. Zusätzlich bestätigt die ISO 9001 Zertifizierung, dass Kundenzufriedenheit für uns an oberster Stelle steht."

Erst kürzlich erhielt Solar Frontier den ISO 14001 Standard für sein Atsugi Research Center in Japan. Diese internationale Zertifizierung belegt im Bereich des Umweltmanagements die Erfüllung seitens Solar Frontiers der strengen Auflagen der International Organization for Standardization (ISO). Die Solar Frontier CIS-Module wurden im August 2011 zudem mit dem RoHS Zertifikat für ihre Umweltfreundlichkeit ausgezeichnet.

Sowohl das Atsugi Research Center als auch die beiden ersten Produktionsstätten Solar Frontiers erfüllen bereits den ISO 9001 Standard. Die 900 MW Kunitomi Produktionsanlage befindet sich im Zertifizierungsprozess. Die kürzlich erhaltenen ISO Zertifikate sind die jüngsten in einer Reihe von Auszeichnungen für Produkte und Betriebsabläufe durch unabhängige Organisationen, unter anderem durch das unabhängige Bewertungsunternehmen Black and Veatch und die Prüfinstitute TÜV Rheinland und Det Norske Veritas.

Über Solar Frontier
Solar Frontier K.K. ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft von Showa Shell Sekiyu K.K. Das Unternehmen hat es sich zum Ziel gesetzt, wirtschaftliche und umweltfreundliche Solarmodule zu entwickeln. Solar Frontier ist seit den 1970er Jahren ein Pionier auf dem Gebiet der Solarenergie und fertigt CIS-Dünnschicht-Module (die Abkürzung CIS bezeichnet die wichtigsten Inhaltsstoffe Kupfer, Indium und Selen) für weltweite Kunden aus allen Bereichen. Die Solar Frontier Fertigungsstätten mit einer Gesamtkapazität im Gigawatt-Bereich in Miyazaki, Japan, kombinieren wirtschaftliche und umweltfreundliche Vorteile: Die Solarmodule von Solar Frontier zeichnen sich durch einen niedrigeren Energiebedarf in der Produktion sowie eine höhere Gesamtleistung (kWh) der CISTechnologie unter realen Betriebsbedingungen aus. Solar Frontier hat seinen Hauptsitz in Tokio, Japan, und ist mit weiteren Standorten in Europa, den USA und dem Mittleren Osten vertreten. Weitere Informationen unter www.solar-frontier.com.

Showa Shell Sekiyu K.K.
Showa Shell Sekiyu K.K. ist an der Börse Tokyo notiert. Seine Ursprünge reichen die letzten 100 Jahre bis in die Anfänge des kommerziellen Energieverbrauchs zurück.

PRESSEKONTAKT:
Regina Kirchmann, Edelman Deutschland (München)
Tel: +49 89 413 01 823
Email: regina.kirchmann@edelman.com