Häufig gestellte Fragen

Physik & Technologie

Was sind die Vorteile der Solar Frontier CIS-Technologie gegenüber der Silizium-Technologie?

Die CIS-Technologie von Solar Frontier liefert höhere spezifische Energieerträge (kWh/kWp) als andere Technologien, wie kristalline Siliziummodule. Die Hauptgründe dafür sind:

  • Gutes Schwachlichtverhalten bei niedrigen Einstrahlwinkeln
  • Hohe Schattentoleranz
  • Hohe Temperaturstabilität
  • Light Soaking Effect

Zusammengefasst: das ideale Modul für den Einsatz unter Realbedingungen.

Hervorzuheben ist auch die Herstellung der Module ohne toxische Materialien, wie Blei und Cadmium, welche durch das RoHS Zertifikat nachgewiesen wird (siehe Themengruppe Umweltaspekte).

Außerdem punktet die CIS-Technologie durch eine einfachere Produktion, die weniger Energie und Rohstoffe benötigt. Nicht zuletzt ist das Potenzial der CIS-Technologie noch lange nicht ausgeschöpft, sodass Effizienzsteigerungen viel schneller und einfacher zu erreichen sind. Im Gegensatz dazu hat die Poly-Silizium-Technologie den größten Schritt schon hinter sich gebracht und erwartet nur noch langsame Entwicklungen.

Wie schneiden CIS basierte Module im Vergleich zu monokristallinen Module ab?

Ein Vergleich der beiden Modultechnologien ist, wenn überhaupt, nur im Bezug auf den höchsten spezifischen Ertrag den ein Modul erbringt, also kWh/kWp, sinnvoll; bzw. im Hinblick auf die bessere Performance Ratio. Monokristalline Silizium-Module sind zumeist diejenigen mit den höchsten Wirkungsgraden bzw. den höchsten Leistungsangaben. Diese werden aber nach den sog. Standardtestbedingungen gemessen, die im wirklichen Leben fast nie anzutreffen sind. Viel entscheidender ist die Leistungsfähigkeit der Module bei nicht idealen Bedingungen, wie sie entweder systembedingt oder wetterabhängig überwiegend herrschen. Dazu zählen: Nicht ideale Dach-Ausrichtungen (West, Ost oder sogar Nord), nicht ideale Dachneigung (zu flach, zu steil, gerundet), Verschattungen durch Kamine, Bäume, Horizontverlauf; ungünstige Einstrahlwinkel der Sonne im Tages- und Jahresverlauf, Schwachlicht, Diffuslicht.

Solar Frontier CIS-Module wurden entwickelt, um auch unter diesen schwierigen Bedingungen beste Leistungen zu erbringen, das heißt höchste Erträge gemessen als kWh pro kWp. Das Resultat ist die optimale Energieerzeugung unter allen, auch unvorteilhaften Lichtbedingungen. Mehr Informationen sowie reale Ertragsdaten im Vergleich finden Sie auf unserer Homepage im Bereich CIS vs. andere Technologien.

Wie ist der Light Soaking Effect zu erklären?

Die Pufferschicht im CIS-Modul von Solar Frontier ist verantwortlich für den Light Soaking Effect. Diese Schicht ist ein Bestandteil der CIS-Dünnschicht und sorgt für den leichteren Ladungstransport zwischen der photoaktiven Schicht und dem transparenten Kontakt (TCO) auf der Modul-Frontseite. Diese Pufferschicht bildet anfangs eine Energiebarriere, die den Elektronenfluss erschwert. Ausgelöst durch die Photonen des Sonnenlichts setzen sich die ersten Elektronen in Bewegung und neutralisieren im Grenzbereich der Schichten die anfangs noch existierenden Defektstellen. Dadurch wird die Energiebarriere kleiner, der Fluss der nächsten Elektronen erleichtert und der Serienwiderstand wird geringer. Infolgedessen steigt der Energiezufluss an und die Effizienz des Moduls wird erhöht. Im Gegensatz zum klassischen CIS ersetzt die besondere Technologie von Solar Frontier das giftige Cadmium durch Zink. Dadurch wird nicht nur die Umwelt geschont, sondern es entsteht der Light Soaking Effect. Dabei verbessern sich die Eigenschaften der Pufferschicht und die Modulleistung steigt. Dieser Effekt ist das Ergebnis einer jahrelangen, intensiven Arbeit unserer Forschung und Entwicklung.

Wie schnell tritt der Light Soaking Effect ein?

Der Light Soaking Effect beginnt sofort, nachdem das Modul erstmals dem Sonnenlicht ausgesetzt wird. Typischerweise wird nach 50 bis 60 Sonnenstunden die Sättigung erreicht.

Was bedeutet besseres Verhalten bei Schwachlicht bzw. niedrigen Einstrahlwinkeln?

Das Energiespektrum des Sonnenlichtes verändert sich mit dem Air Mass Faktor (AM). Dieser ist ein Maß für die Strecke, die das Sonnenlicht durch die Erdatmosphäre zurücklegen muss: AM = 1 bedeutet senkrechte Einstrahlung auf die Erdoberfläche (Äquator, mittags), AM > 1 bedeutet niedrige Einstrahlwinkel (Sonnenauf- bzw. Untergang). Mit steigendem AM nimmt zwar die absolute Energiedichte der Sonneneinstrahlung ab, gleichzeitig verschiebt sich jedoch die Energie in Richtung größerer Wellenlängen (Morgenrot / Abendrot).
Da die Solar Frontier CIS Module für dieses längerwellige Licht, sogar bis in den Infrarotbereich hinein, eine größere Empfindlichkeit aufweist als andere Technologien, ist die relative Energieausbeute zu diesen Zeiten wesentlich höher.

Aber auch das Modulverhalten bei Diffuslicht (auch blaues Schwachlicht genannt), hervorgerufen durch bedeckten Himmel, Nebel etc. auch untertags, ist im Fall der CIS-Technologie günstiger als bei c-Si Modulen. Das bedeutet, daß auch der kürzerwellige und energiedichtere Spektralbereich des Sonnenlichtes von CIS Modulen effektiver in Energie umgesetzt werden kann als von Silizium-Modulen.

Was bedeutet hohe Verschattungstoleranz?

Die Zellenstruktur von CIS-Modulen ist vollständig unterschiedlich zu der von c-Si-Modulen. Dies ist technologie- bzw. herstellungsbedingt: Die schmalen CIS-Zellen verlaufen parallel über die gesamte Modullänge, c-Si-Zellen sind typischerweise quadratisch mit 15 cm Kantenlänge. Die Zellen sind in beiden Fällen in Serie geschaltet. Wenn definierte Schattenverläufe in einem Projekt zu erwarten sind (z.B. morgens und abends horizontale Schatten bei einem Shed-Dach oder Freifeld), so kann die Energieproduktion optimiert werden: Die CIS-Module sind in diesem Fall mit Zellausrichtung senkrecht zum Schattenverlauf zu installieren, im Beispiel Shed-Dach also senkrecht („portrait“). Bei Verschattung eines Moduls bzw. einer Modulreihe zu X % verbleibt eine Energieproduktion von (100-X) %.

Warum ist das Solar Frontier Modul das ideale Modul für den Projekteinsatz unter Realbedingungen?

Die Standard Testbedingungen (Einstrahlung 1000W/m² bei Modultemperatur 25°C und Sonnenlichtspektrum bei Air Mass Faktor 1,5), bei denen die Datenblatt-Charakteristika von Solarmodulen bestimmt werden, tauchen im täglichen Einsatz so gut wie nie auf. Dagegen herrschen in 70% bis 80% der Betriebszeit von PV-Systemen Einstrahlwerte zwischen 200 und 700 W/m² vor, bei denen Solar Frontier CIS-Module die maximale Performance aller Technologien bieten. Zusammen mit Verschattungsoptimierung, Temperaturstabilität und Light Soaking Effect erreichen Solar Frontier CIS-Module höchste spezifische Energieerträge (kWh/kWp).

Was bedeutet Performance Ratio (PR)?

Die Performance Ratio bezieht sich auf das Verhältnis zwischen Nutz- und Sollertrag einer Photovoltaikanlage und definiert somit das Verhältnis zwischen dem tatsächlichen Ertrag und dem theoretisch unter Standard-Testbedingungen möglichen Energieertrag. Für die Performance Ratio kann je nach Anlagengüte zwischen 70% und 85% angesetzt werden. Eine sehr gute Anlage erreicht noch höhere Werte.

Wird die Leistung der CIS PowerModule durch Schneckenspuren beeinträchtigt?

Schneckenspuren sind ein Phänomen, das ausschließlich bei kristallinen Silizium-Modulen auftreten kann. Sie können in drei verschiedene Typen unterschieden werden: eine Verfärbung der Silber-(Ag)Paste quer über die c-Si-Zelle, eine Verfärbung entlang der Zellkante (Bildung eines „Rahmens“ – „framing“), und Verfärbungen die von den Zellverbindungen ausgehen (sog. „Fingerabdrücke“ oder „finger prints“). Aufgrund der chemischen Zusammensetzung der Solar Frontier CIS-Module und der technologischen Unterschiede zu c-Si Modulen kann jedoch ausgeschlossen werden, dass Schneckenspuren bei Solar Frontier PowerModulen vorkommen.

Anlagenplanung & Installation

Welchen Einfluss haben Ausrichtung und Neigungswinkel auf den Ertrag?

Dieser Einfluss hängt vom Breitengrad des Systemstandortes ab. Die Ausrichtung und der Neigungswinkel einer Anlage hat maßgeblichen Einfluss auf ihren Ertrag.

Zur genauen Vorhersage des anlagenspezifischen Ertrags empfiehlt sich die Nutzung geeigneter Simulationsprogramme wie z.B. PVsol oder PVSyst.

Was ist bei der Montage der Module zu beachten?

Detaillierte Angaben zur Installation der Solar Frontier PowerModule entnehmen Sie bitte unseren Installationshandbüchern unter dem Stichwort „Installation“. Die Installationshandbücher sowie weitere Dokumente zu Solar Frontier Produkten finden Sie im Download-Bereich unserer Homepage.

Wird ein bestimmtes Montage-System empfohlen?

Die Solar Frontier PowerModule sind mit den gängigen Montagesystemen, die auf dem Markt erhältlich sind, kompatibel. Wir empfehlen kein bestimmtes Montagesystem. Die senkrechte Ausrichtung (Portrait) liefert jedoch im Fall von aufgeständerten Modulreihen mit Teilabschattung bessere Ergebnisse.

Welcher Generator-Pol sollte bei SF-Modulen geerdet werden?

Im Gegensatz zu Cadmium-Tellurid oder Dünnschicht-Silizium-Modulen erfordern unsere CIS-Module keine Erdung ihrer negativen oder positiven Pole. Die TCO-Schicht unserer CIS-Module wird aufgrund ihrer Substrat-Konfiguration durch die EVA-Folie geschützt. Die TCO-Schicht wird von Na+ Ionen vom Glas nicht angegriffen und degradiert deshalb nicht.

Welche Vorgaben sind in Umgebungen mit hohen Schnee- und Windlasten zu berücksichtigen?

Es muss sichergestellt werden, dass die maximal zulässigen Schnee- und Windlasten der SF-Module nicht überschritten werden. Gemäß IEC-Spezifikation 61646 sind Schneelasten auf der Vorderseite, bzw. Windlasten auf der Rückseite des Moduls der S-Serie von 2.400 Pa garantiert; die Belastungsgrenze des Moduls liegt allerdings jenseits von 3.000 Pa. Die Angaben dazu finden Sie in den Produktdatenblättern im Download-Bereich unserer Homepage. Für Einsatzorte, die eine höhere Schneelast erfordern, ist die Abstimmung mit dem Technischen Support von Solar Frontier Europe GmbH angeraten, der Sie über den Einsatz der Module der W-Serie mit 5.400 Pa beraten wird.

 

 

Ist es möglich, die Module in korrosiven Atmosphären zu installieren (z.B. Atmosphäre mit hoher Ammoniak-Belastung aus Hühnerhaltung)?

Ja. Die Solar Frontier PowerModule haben die Zertifizierungstests der Ammoniakbeständigkeit bestanden. [Zertifikat TÜV Rheinland vom 28.Juni 2013: 2PfG 1917/05.11 „Ammonia corrosion testing of photovoltaic (PV) Modules”]

Das Zertifikat finden Sie auf unserer Homepage im Menüpunkt Zertifikate.

Welche Vorgaben sind in Umgebungen mit Salzwasser zu berücksichtigen?

Die Solar Frontier PowerModule können in Umgebungen mit Salzwasser installiert werden. Sie haben die TÜV Zertifizierungstests zur Salznebel-Beständigkeit bestanden [Zertifikat vom TÜV Rheinland vom 28.Juni 2013: IEC61701:2012 „salt mist corrosion testing of photovoltaic (PV) modules“].

Das Zertifikat finden Sie auf unserer Homepage im Menüpunkt Zertifikate.

Welche Vorgaben sind in feuchten Umgebungen zu berücksichtigen?

Die Solar Frontier PowerModule können in Umgebungen mit einer relativen Feuchtigkeit zwischen 45% und 95% installiert werden.

Welche Vorgaben sind an Standorten, wo Solar Frontier PowerModule starken Verschmutzungen ausgesetzt sind, zu berücksichtigen?

Grundsätzlich nimmt die Selbstreinigung der Module bei niedrigen Neigungswinkeln ab. Bei Standorten mit hohem Verschmutzungspotential kann deshalb die Reinigung der Module, insbesondere bei Installationen mit niedrigem Neigungswinkeln in regelmäßigen Abständen erforderlich sein, um hohe Erträge dauerhaft sicherzustellen. Mehr Informationen zu Vorgaben der Reinigung finden Sie in unserem Installationshandbuch. Siehe dazu Download-Bereich.

Aus welchem Grund werden bei Solar Frontier PowerModulen im Gegensatz zu CdTe-Modulen Bypassdioden eingesetzt?

Bypassdioden vermeiden den Ausfall eines kompletten Strings bei Defekt oder Komplettverschattung eines einzelnen Moduls.

Welche (trafolose) Wechselrichter sind für Solar Frontier PowerModule zugelassen?

Der Einsatz von trafolosen Wechselrichtern mit Solar Frontier PowerModulen ist grundsätzlich zugelassen. Daher ist eine einzelne Freigabe durch Solar Frontier nicht notwendig.

Eine Auflistung der Wechselrichter, die mit Solar Frontier PowerModulen kompatibel sind, finden Sie im Download-Bereich.

Wie ist der Light Soaking Effect bei der Wechselrichter-Auslegung zu berücksichtigen?

Die Toleranzbereiche der Leerlaufspannung („Voc“) und des Kurzschlussstroms („Isc“) ändern sich durch den Light Soaking Effect nicht. Deshalb reichen die Angaben aus dem Datenblatt für die Auslegung der maximalen Systemspannung und des maximalen Stroms.

Ist Parallelschaltung von Strings ohne Sicherung oder Rückflussdioden möglich?

Solange die Anlage fachmännisch und fehlerfrei gemäß Hersteller-Anleitungen installiert wird, können die Strings der PowerSets ohne Sicherung oder Rückflussdioden parallel veschaltet werden.
Manche lokale Installationsstandards verlangen allerdings die Sicherung der Kabel oder der Module explizit. Bitte halten Sie sich in jedem Fall an diesen Vorgaben.

Wie hoch ist das spezifische Gewicht der Solar Frontier Module inklusive Unterkonstruktion?

Unser PowerModul hat ein Gewicht von 20 kg auf einer Fläche von 1,23 m². Das entspricht 16,26 kg/m². Für Unterkonstruktionen fallen bei Dacheindeckungen typischerweise folgende Gewichte zusätzlich an:

  • Trapezblechdach: ca. 7 kg/m²
  • Dachziegel bzw. Dachpfannen: ca. 10 kg/m²
  • Flachdach mit Aufständerung (ohne Beschwerung): ca. 15 kg/m²

Wie ist die Rahmenfarbe der Solar Frontier Module definiert?

Der schwarze Rahmen der Solar Frontier PowerModule passt sich im schwarzen einheitlichen Erscheinungsbild perfekt ein. Die Rahmen werden in unsere Produktion beschichtet geliefert. Vor der Lieferung werden sie sowohl Tests unter Extrembedingungen als auch Langzeittests unterzogen. Aufgrund der verwendeten Eloxierungstechnik ist eine Bestimmung der Rahmenfarbe nach z. B. RAL nicht möglich.

Gibt es Referenzen zu Solar Frontier Anlagen?

Eine Vielzahl von bereits realisierten Solar Frontier Anlagen finden Sie auf unserer Homepage im Bereich Referenzen. Der Unterpunkt Case Studies beinhaltet eine große Auswahl an dokumentierten Anlagen. Darüber hinaus können Sie reale Ertragsdaten einsehen, unter anderem im Menüpunkt Ertragsdaten PowerSets.

Wie kann ich die Erträge meiner Anlage einsehen?

Über das Internetportal „Safer’Sun Public“ können Sie die Erträge Ihrer Anlage nach der Registrierung 2 Jahre lang kostenlos einsehen.
Genaue Informationen zum Registrierungsprozess auf dem Portal finden Sie im Installationshandbuch zu unseren PowerSets im Abschnitt 9.7. Das Installationshandbuch finden Sie im Download-Bereich.

Benötige ich bei der Installation ein spezielles Crimping-Tool zur Kabelkonfektionierung?

Solar Frontier empfiehlt die Nutzung eines geeigneten Crimping-Tools. Hinweise dazu finden Sie in unserem Installationshandbuch. Die Installationshandbücher sowie weitere Dokumente zu Solar Frontier Produkten finden Sie im Download-Bereich unserer Homepage.

Ich habe zwei verschiedene Dachneigungen und möchte gerne ein PowerSet einsetzen, geht das?

Da die Solar Frontier Wechselrichter nur einen MPP-Tracker haben, empfehlen wir je Wechselrichter nur Module gleicher Ausrichtung und Neigung zu installieren. Bei PowerSets mit zwei Wechselrichtern oder der Kombination von zwei PowerSets kann man z. B. Ost und West jeweils mit einem PowerSet ausstatten.

Welchen Durchmesser haben die Anschlusskabel?

Die Anschlusskabel haben einen Durchmesser von 4mm2.

Was ist bei der Netzwerkinstallation mehrerer Solar Frontier Wechselrichter zu beachten?

Jeder Solar Frontier Wechselrichter ist mit einem separaten Netzwerkkabel an den Router oder Switch anzuschließen. Die Installationshandbücher sowie weitere Dokumente zu Solar Frontier Produkten finden Sie im Download-Bereich unserer Homepage.

Logistik & Vertrieb

Wie sieht die Verpackung der Modul-Paletten aus und wie werden diese angeliefert? Wie wird die Palette von oben vor Licht geschützt?

Die Solar Frontier PowerModule werden während des Transports durch eine geeignete Verpackung geschützt. Sie werden auf einer Stahl-/Kunstharzpalette angeliefert; auf der oberen Seite der Palette befindet sich ein Stahlrahmen. Jedes Modul ist zudem mit je vier Schutzecken versehen. Die Module werden zudem vor Licht geschützt, indem sie mit der Vorderseite nach unten verpackt werden. Eine Palette fasst 25 Solar Frontier PowerModule und hat ein Gesamtgewicht von etwa 553 kg. Die Abmessungen einer vollen Palette sind 132,5 cm x 110,0 cm x 120,0 cm (L x B x H).

In welchem Format und wie schnell werden die Flash-Listen geschickt?

Die Flash-Listen werden Ihnen per E-Mail im Excel Format zugeschickt. In der Regel werden Ihnen die Flashlisten einen Tag vor Lieferung und spätestens mit der Lieferung der Module zur Verfügung gestellt.

Wo werden die Solar Frontier PowerModule produziert und wie läuft der Produktionsprozess ab?

Die Solar Frontier PowerModule werden in unseren Werken in Japan gefertigt. Im Gegensatz zu anderen Modultechnologien werden bei Solar Frontier alle Bestandteile in einer einzigen Arbeitsprozesskette zu CIS-Modulen verarbeitet. Für unsere Kunden bringt diese zusammengefasste Produktionskette eine Reihe an Vorteile mit sich: eine lückenlose Qualitätsüberwachung, ein attraktives Preis-Leistungs-Verhältnis dank der Automatisierung der Prozesse, eine der geringsten Energierücklaufzeiten der PV Branche, sowie keine Gefahr von Strafzöllen.

Umweltaspekte

Wie sind die PowerModule von Solar Frontier nach dem Ende ihres Lebenszyklus zu entsorgen?

Wie es der Fall für Elektrogeräte ist, dürfen die Module von Solar Frontier laut dem Europäischen Abfallverzeichnis nicht über den Hausmüll entsorgt werden. Sie müssen in den vorgesehenen Stellen gesammelt werden. Solar Frontier ist ein Mitglied von PV Cycle, das an dem Ausbau und den Teilnahmebedingungen eines Abhol- und Recyclingsystems von PV Modulen arbeitet.

Enthalten Solar Frontier PowerModule umweltschädliche Materialien?

Wir sind bestrebt, die umweltfreundlichste Solar-Technologie zu entwickeln. Wir arbeiten daher gemeinsam mit unserem Mutterkonzern, sowohl intern als auch im Rahmen von PV Cycle, an der Entwicklung eines Recycling-Systems in Japan, welches Unterstützung vom japanischen Ministerium für Wirtschaft, Handel und Industrie findet. Die PowerModule von Solar Frontier wurden so entwickelt, dass keine Gefahr für Umwelt und Gesundheit besteht. Unsere Module können nach Ende Ihrer Lebensdauer sicher entsorgt werden. Das im Modul vorkommende Selen ist sowohl von seiner Konzentration wie von seiner chemischen Verbindung kein für Mensch und Umwelt gefährlicher Stoff.

Wie verhalten sich Solar Frontier PowerModule im Fall eines Brandes?

Die Solar Frontier PowerModule wurden mit Rücksicht auf Gesundheits- und Umweltschutz entwickelt. Die Organisation für Neue Energien und Industrieentwicklung (NEDO) in Japan sowie das Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung (ZSW) in Deutschland und das Brookhaven National Laboratory (BNL) in den USA haben berichtet, dass bei Brand nur sehr kleine Mengen an giftigen Gasen ausgestoßen werden. Dies liegt daran, dass das Glassubstrat und die Vorderseitenabdeckung einen niedrigeren Schmelzpunkt als die Absorberschicht von CIS haben und dadurch die Elemente der Absorberschicht abfangen.

Des weiteren sind unsere Module durch ein anerkanntes Testinstitut nach EN-ISO 11925-2 in Klasse E klassifiziert worden.

CIS Technologie

Was sind die Vorteile der Solar Frontier CIS-Technologie gegenüber der Silizium-Technologie?

Die CIS-Technologie von Solar Frontier liefert höhere spezifische Energieerträge (kWh/kWp) als andere Technologien. Die Hauptgründe dafür sind:

  • Gutes Schwachlichtverhalten bei Diffuslicht und niedrigen Einstrahlwinkeln
  • Hohe Schattentoleranz
  • Hohe Temperaturstabilität
  • Light Soaking Effect

Zusammengefasst: das ideale Modul für den Einsatz unter Realbedingungen.

Hervorzuheben ist auch die Herstellung der Module ohne toxische Materialien, wie Blei und Cadmium, welche durch das RoHS Zertifikat nachgewiesen wird (siehe Themengruppe „Umweltaspekte“).

Außerdem punktet die CIS-Technologie durch eine einfachere Produktion, die weniger Energie und Rohstoffe benötigt. Nicht zuletzt ist das Potenzial der CIS-Technologie noch lange nicht ausgeschöpft, so dass Effizienzsteigerungen viel schneller und einfacher zu erreichen sind. Im Gegensatz dazu hat die Poly-Silizium-Technologie den größten Schritt schon hinter sich gebracht und erwartet nur noch langsame Entwicklungen.

Wie ist der Light Soaking Effect zu erklären?

Die Pufferschicht im CIS-Modul von Solar Frontier ist verantwortlich für den Light Soaking Effect. Diese Schicht ist ein Bestandteil der CIS-Dünnschicht und sorgt für den leichteren Ladungstransport zwischen der photoaktiven Schicht und dem transparenten Kontakt (TCO) auf der Modul-Frontseite. Diese Pufferschicht bildet anfangs eine Energiebarriere, die den Elektronenfluss erschwert. Ausgelöst durch die Photonen des Sonnenlichts setzen sich die ersten Elektronen in Bewegung und neutralisieren im Grenzbereich der Schichten die anfangs noch existierenden Defektstellen. Dadurch wird die Energiebarriere kleiner, der Fluss der nächsten Elektronen erleichtert und der Serienwiderstand wird geringer. Infolgedessen steigt der Energiezufluss an und die Effizienz des Moduls wird erhöht. Im Gegensatz zum klassischen CIS ersetzt die besondere Technologie von Solar Frontier das giftige Cadmium durch Zink. Dadurch wird nicht nur die Umwelt geschont, sondern es entsteht der Light Soaking Effect. Dabei verbessern sich die Eigenschaften der Pufferschicht und die Modulleistung steigt. Dieser Effekt ist das Ergebnis einer jahrelangen, intensiven Arbeit unserer Forschung und Entwicklung.

Wie schnell tritt der Light Soaking Effect ein?

Der Light Soaking Effect beginnt sofort, nachdem das Modul ersmals dem Sonnenlicht ausgesetzt wird. Typischerweise wird nach 50 bis 60 Sonnenstunden die Sättigung erreicht.

Was bedeutet besseres Verhalten bei Schwachlicht bzw. niedrigen Einstrahlwinkeln?

Das Energiespektrum des Sonnenlichtes verändert sich mit dem Air Mass Faktor (AM). Dieser ist ein Maß für die Strecke, die das Sonnenlicht durch die Erdatmosphäre zurücklegen muss: AM = 1 bedeutet senkrechte Einstrahlung auf die Erdoberfläche (Äquator, mittags), AM > 1 bedeutet niedrige Einstrahlwinkel (Sonnenauf- bzw. Untergang). Mit steigendem AM nimmt zwar die absolute Energiedichte der Sonneneinstrahlung ab, gleichzeitig verschiebt sich jedoch die Energie in Richtung größerer Wellenlängen (Morgenrot / Abendrot).

Da die Solar Frontier CIS-Module für dieses längerwellige Licht, sogar bis in den Infrarotbereich hinein, eine größere Empfindlichkeit aufweist als andere Technologien, ist die relative Energieausbeute zu diesen Zeiten wesentlich höher.

Aber auch das Modulverhalten bei Diffuslicht (auch blaues Schwachlicht genannt), hervorgerufen durch bedeckten Himmel, Nebel etc. auch untertags, ist im Fall der CIS-Technologie günstiger als bei c-Si Modulen. Das bedeutet, dass auch der kürzerwellige und energiedichtere Spektralbereich des Sonnenlichtes von CIS-Modulen effektiver in Energie umgesetzt werden kann als von Silizium-Modulen.

Was bedeutet hohe Verschattungstoleranz?

Die Zellenstruktur von CIS-Modulen ist vollständig unterschiedlich zu der von c-Si-Modulen. Dies ist technologie- bzw. herstellungsbedingt: Die schmalen CIS-Zellen verlaufen parallel über die gesamte Modullänge, c-Si-Zellen sind typischerweise quadratisch mit 15 cm Kantenlänge. Die Zellen sind in beiden Fällen in Serie geschaltet. Wenn definierte Schattenverläufe in einem Projekt zu erwarten sind (z.B. morgens und abends horizontale Schatten bei einem Shed-Dach oder Freifeld), so kann die Energieproduktion optimiert werden: Die CIS-Module sind in diesem Fall mit Zellausrichtung senkrecht zum Schattenverlauf zu installieren, im Beispiel Shed-Dach also senkrecht („portrait“). Bei Verschattung eines Moduls bzw. einer Modulreihe zu X % verbleibt eine Energieproduktion von (100-X) %.

Aus welchem Grund werden bei Solar Frontier PowerModulen im Gegensatz zu CdTe-Modulen Bypassdioden eingesetzt?

Bypassdioden vermeiden den Ausfall eines kompletten Strings bei Defekt oder Komplettverschattung eines einzelnen Moduls.

Wie schneiden CIS basierte Module im Vergleich zu monokristallinen Modulen ab?

Ein Vergleich der beiden Modultechnologien ist, wenn überhaupt, nur im Bezug auf den höchsten spezifischen Ertrag den ein Modul erbringt, also kWh/kWp, sinnvoll; bzw. im Hinblick auf die bessere Performance Ratio. Monokristalline Silizium-Module sind zumeist diejenigen mit den höchsten Wirkungsgraden bzw. den höchsten Leistungsangaben. Diese werden aber nach den sog. Standardtestbedingungen gemessen, die im wirklichen Leben fast nie anzutreffen sind. Viel entscheidender ist die Leistungsfähigkeit der Module bei nicht idealen Bedingungen, wie sie entweder systembedingt oder wetterabhängig überwiegend herrschen. Dazu zählen: Nicht ideale Dach-Ausrichtungen (West, Ost oder sogar Nord), nicht ideale Dachneigung (zu flach, zu steil, gerundet), Verschattungen durch Kamine, Bäume, Horizontverlauf; ungünstige Einstrahlwinkel der Sonne im Tages- und Jahresverlauf, Schwachlicht, Diffuslicht.

Solar Frontier CIS-Module wurden entwickelt, um auch unter diesen schwierigen Bedingungen beste Leistungen zu erbringen, das heißt höchste Erträge gemessen als kWh pro kWp. Das Resultat ist die optimale Energieerzeugung unter allen, auch unvorteilhaften Lichtbedingungen. Mehr Informationen sowie reale Ertragsdaten im Vergleich finden Sie auf unserer Homepage im Bereich CIS vs. andere Technologien.

Wird die Leistung der CIS PowerModule durch Schneckenspuren beeinträchtigt?

Schneckenspuren sind ein Phänomen, das ausschließlich bei kristallinen Silizium-Modulen auftreten kann. Sie können in drei verschiedene Typen unterschieden werden: eine Verfärbung der Silber-(Ag)Paste quer über die c-Si-Zelle, eine Verfärbung entlang der Zellkante (Bildung eines „Rahmens“ – „framing“), und Verfärbungen die von den Zellverbindungen ausgehen (sog. „Fingerabdrücke“ oder „finger prints“). Aufgrund der chemischen Zusammensetzung der Solar Frontier CIS-Module und der technologischen Unterschiede zu c-Si Modulen kann jedoch ausgeschlossen werden, dass Schneckenspuren bei Solar Frontier Modulen vorkommen.

PowerModule

Warum sind die Solar Frontier PowerModule die idealen Module für den Projekteinsatz unter Realbedingungen?

Die Standard Testbedingungen (Einstrahlung 1000W/m² bei Modultemperatur 25°C und Sonnenlichtspektrum bei Air Mass Faktor 1,5), bei denen die Datenblatt-Charakteristika von Solarmodulen bestimmt werden, tauchen im täglichen Einsatz so gut wie nie auf. Dagegen herrschen in 70% bis 80% der Betriebszeit von PV-Systemen Einstrahlwerte zwischen 200 und 700 W/m² vor, bei denen Solar Frontier CIS PowerModule die maximale Performance aller Technologien bieten. Zusammen mit Verschattungsoptimierung, Temperaturstabilität und Light Soaking Effect erreichen Solar Frontier CIS-Module höchste spezifische Energieerträge (kWh/kWp) sowie Performance Ratio Werte.

Wie hoch ist das spezifische Gewicht der Solar Frontier PowerModule inklusive Unterkonstruktion?

Unser PowerModul hat ein Gewicht von 20 kg auf einer Fläche von 1,23 m². Das entspricht 16,26 kg/m². Für Unterkonstruktionen fallen bei Dacheindeckungen typischerweise folgende Gewichte zusätzlich an:

  • Trapezblechdach: ca. 7 kg/m²
  • Dachziegel bzw. Dachpfannen: ca. 10 kg/m²
  • Flachdach mit Aufständerung (ohne Beschwerung): ca. 15 kg/m²

Wie ist die Rahmenfarbe der Solar Frontier Module definiert?

Der schwarze Rahmen der Solar Frontier PowerModule passt sich im schwarzen einheitlichen Erscheinungsbild perfekt ein. Die Rahmen werden in unsere Produktion beschichtet geliefert. Vor der Lieferung werden sie sowohl Tests unter Extrembedingungen als auch Langzeittests unterzogen. Aufgrund der verwendeten Eloxierungstechnik ist eine Bestimmung der Rahmenfarbe nach z. B. RAL nicht möglich.

Welche Garantien erhalte ich?

Die aktuellen Produkt- und Leistungsgarantien für Solar Frontier PowerModule sind in der Regel automatisch Bestandteil der PV-Anlagen – Dokumentation. Sie finden diese ebenfalls im Download-Bereich unserer Homepage.

Was kostet eine Anlage?

Als Installateur, Händler oder Distributor haben Sie die Möglichkeit sich kostenlos in unserem E-Shop zu registrieren und dort aktuelle Informationen zu unseren Produkten, inklusive Preise der PowerModule und PowerSets einzusehen.

Welche (trafolose) Wechselrichter sind für Solar Frontier Module zugelassen?

Der Einsatz von trafolosen Wechselrichtern mit Solar Frontier PowerModulen ist grundsätzlich zugelassen. Daher ist eine einzelne Freigabe durch Solar Frontier nicht notwendig.

Eine Auflistung der Wechselrichter, die mit Solar Frontier PowerModulen kompatibel sind, finden Sie im Download-Bereich.

Wie ist der Light Soaking Effect bei der Wechselrichter-Auslegung zu berücksichtigen?

Die Toleranzbereiche der Leerlaufspannung („Voc“) und des Kurzschlussstroms („Isc“) ändern sich durch den Light Soaking Effect nicht. Deshalb reichen die Angaben aus dem Datenblatt für die Auslegung der maximalen Systemspannung und des maximalen Stroms.

Ist Parallelschaltung von Strings ohne Sicherung oder Rückflussdioden möglich?

Solange die Anlage fachmännisch und fehlerfrei gemäß Hersteller-Anleitungen installiert wird, können die Strings der PowerSets ohne Sicherung oder Rückflussdioden parallel veschaltet werden.
Manche lokale Installationsstandards verlangen allerdings die Sicherung der Kabel oder der Module explizit. Bitte halten Sie sich in jedem Fall an diesen Vorgaben.

PowerSets für private Dachflächen

Warum sind die Solar Frontier PowerModule die idealen Module für den Projekteinsatz unter Realbedingungen?

Die Standard Testbedingungen (Einstrahlung 1000W/m² bei Modultemperatur 25°C und Sonnenlichtspektrum bei Air Mass Faktor 1,5), bei denen die Datenblatt-Charakteristika von Solarmodulen bestimmt werden, tauchen im täglichen Einsatz so gut wie nie auf. Dagegen herrschen in 70% bis 80% der Betriebszeit von PV-Systemen Einstrahlwerte zwischen 200 und 700 W/m² vor, bei denen Solar Frontier CIS-Module die maximale Performance aller Technologien bieten. Zusammen mit Verschattungsoptimierung, Temperaturstabilität und Light Soaking Effect erreichen Solar Frontier CIS-Module höchste spezifische Energieerträge (kWh/kWp) sowie Performance Ratio Werte.

Wie hoch ist das spezifische Gewicht der Solar Frontier PowerModule inklusive Unterkonstruktion?

Unser PowerModul hat ein Gewicht von 20 kg auf einer Fläche von 1,23 m². Das entspricht 16,26 kg/m². Für Unterkonstruktionen fallen bei Dacheindeckungen typischerweise folgende Gewichte zusätzlich an:

  • Trapezblechdach: ca. 7 kg/m²
  • Dachziegel bzw. Dachpfannen: ca. 10 kg/m²
  • Flachdach mit Aufständerung (ohne Beschwerung): ca. 15 kg/m²

Wie ist die Rahmenfarbe der Solar Frontier Module definiert?

Der schwarze Rahmen der Solar Frontier PowerModule passt sich im schwarzen einheitlichen Erscheinungsbild perfekt ein. Die Rahmen werden in unsere Produktion beschichtet geliefert. Vor der Lieferung werden sie sowohl Tests unter Extrembedingungen als auch Langzeittests unterzogen. Aufgrund der verwendeten Eloxierungstechnik ist eine Bestimmung der Rahmenfarbe nach z. B. RAL nicht möglich.

Was kostet eine Anlage?

Als Installateur, Händler oder Distributor haben Sie die Möglichkeit sich kostenlos in unserem E-Shop zu registrieren und dort aktuelle Informationen zu unseren Produkten, inklusive Preise der PowerModule und PowerSets einzusehen.

Welche Garantie gibt es für das PowerSet und kann ich diese Garantie verlängern?

Die Standardgarantie der PowerSets beträgt 5 Jahre auf das gesamte System. Sie können diese Garantie allerdings auf 10 Jahre schnell und einfach verlängern, indem sie das PowerSet online unter www.solar-frontier.eu registrieren.

Ist Parallelschaltung von Strings ohne Sicherung oder Rückflussdioden möglich?

Solange die Anlage fachmännisch und fehlerfrei gemäß Hersteller-Anleitungen installiert wird, können die Strings der PowerSets ohne Sicherung oder Rückflussdioden parallel veschaltet werden.
Manche lokale Installationsstandards verlangen allerdings die Sicherung der Kabel oder der Module explizit. Bitte halten Sie sich in jedem Fall an diesen Vorgaben.

Was ist der Vorteil des Systems und warum soll ich die Komponenten nicht einzeln kaufen?

Bei den PowerSets von Solar Frontier sind die Komponenten perfekt aufeinander abgestimmt. Dadurch erhalten Sie nicht nur effiziente und hochqualitative Einzelkomponenten, sondern Sie erzielen als PowerSystem höhere Erträge. Beispielsweise zeichnen sich die Solar Frontier CIS PowerModule durch ein sehr gutes Schwachlichtverhalten aus, das heißt, sie benötigen keine direkte Sonneneinstrahlung und fangen schon in den frühen Morgenstunden und auch in den späten Abendstunden an zu arbeiten. Das gute Startverhalten und breite Spannungs-Spektrum des Wechselrichters führen dazu, dass das gesamte System schon bei niedrigen Einstrahlwerten beginnt, Strom zu produzieren. Bei einem anderen Wechselrichter, der auf das gute Schwachlichtverhalten der Solar Frontier Power Module nicht eingestellt ist, würde das System nicht das gesamte Potential der Module ausschöpfen.

Kann ich Einzelteile der PowerSets entkoppeln oder austauschen?

Die einzelnen Komponenten unserer Solar Frontier PowerSets sind optimal aufeinander abgestimmt und sollten daher nicht verändert werden. Werden Komponenten dennoch ausgetauscht, können wir keinerlei Garantie für das erworbene PowerSet übernehmen.

Welches Monitoringkonzept haben die PowerSets und welche Monitoringschnittstelle ist vorhanden?

Alle PowerSets verfügen über eine integrierte Monitoringschnittstelle, die die Stromertragsdaten direkt via Internet an das Solar Frontier Monitoring Portal sendet. Kunden können somit jederzeit online ihre Ertragsdaten einsehen, diese mit denen anderer Anbieter vergleichen und den Anteil der Reduzierung des CO2 Ausstoßes berechnen. Dieser Service ist kostenlos und erfordert lediglich die Online Registrierung der Anlage auf unserer Homepage.

Weitere Hinweise dazu finden Sie in unserem Installationshandbuch. Die Installationshandbücher sowie weitere Dokumente zu Solar Frontier Produkten finden Sie im Download-Bereich unserer Homepage.

Ich habe zwei verschiedene Dachneigungen und möchte gerne ein PowerSet einsetzen, geht das?

Da die Solar Frontier Wechselrichter nur einen MPP-Tracker haben, empfehlen wir je Wechselrichter nur Module gleicher Ausrichtung und Neigung zu installieren. Bei PowerSets mit zwei Wechselrichtern oder der Kombination von zwei PowerSets kann man z. B. Ost und West jeweils mit einem PowerSet ausstatten.

PowerSet Industrial für gewerbliche Dachflächen

Warum sind die Solar Frontier PowerModule die idealen Module für den Projekteinsatz unter Realbedingungen?

Die Standard Testbedingungen (Einstrahlung 1000W/m² bei Modultemperatur 25°C und Sonnenlichtspektrum bei Air Mass Faktor 1,5), bei denen die Datenblatt-Charakteristika von Solarmodulen bestimmt werden, tauchen im täglichen Einsatz so gut wie nie auf. Dagegen herrschen in 70% bis 80% der Betriebszeit von PV-Systemen Einstrahlwerte zwischen 200 und 700 W/m² vor, bei denen Solar Frontier CIS-Module die maximale Performance aller Technologien bieten. Zusammen mit Verschattungsoptimierung, Temperaturstabilität und Light Soaking Effect erreichen Solar Frontier CIS-Module höchste spezifische Energieerträge (kWh/kWp) sowie Performance Ratio Werte.

Wie hoch ist das spezifische Gewicht der Solar Frontier Module inklusive Unterkonstruktion?

Unser PowerModul hat ein Gewicht von 20 kg auf einer Fläche von 1,23 m². Das entspricht 16,26 kg/m². Für Unterkonstruktionen fallen bei Dacheindeckungen typischerweise folgende Gewichte zusätzlich an:

  • Trapezblechdach: ca. 7 kg/m²
  • Dachziegel bzw. Dachpfannen: ca. 10 kg/m²
  • Flachdach mit Aufständerung (ohne Beschwerung): ca. 15 kg/m²

Wie ist die Rahmenfarbe der Solar Frontier Module definiert?

Der schwarze Rahmen der Solar Frontier Module passt sich im schwarzen einheitlichen Erscheinungsbild perfekt ein. Die Rahmen werden in unsere Produktion beschichtet geliefert. Vor der Lieferung werden sie sowohl Tests unter Extrembedingungen als auch Langzeittests unterzogen. Aufgrund der verwendeten Eloxierungstechnik ist eine Bestimmung der Rahmenfarbe nach z. B. RAL nicht möglich.

Was kostet eine Anlage?

PowerSet Industrial ist die maßgeschneiderte Eigenverbrauchslösung für Gewerbe mit dem Ziel dauerhaft Stromkosten zu senken, die alle Phasen, von der Anlayse des Lastprofils bis zum laufenden Betrieb integriert. Daher ist der Preis projektspezifisch und kann für die maßgeschneiderten PowerSet Industrial nicht pauschalisiert werden.

Als Installateur, Händler oder Distributor haben Sie jedoch die Möglichkeit sich kostenlos in unserem E-Shop zu registrieren und dort aktuelle Informationen zu unseren Produkten, inklusive Preise der PowerModule und PowerSets einzusehen.

Welche Garantien erhalte ich?

Die aktuellen Produkt- und Leistungsgarantien für Solar Frontier PowerSet Industrial finden Sie im Download-Bereich unserer Homepage.

Wie ist der Light Soaking Effect bei der Wechselrichter-Auslegung zu berücksichtigen?

Die Toleranzbereiche der Leerlaufspannung („Voc“) und des Kurzschlussstroms („Isc“) ändern sich durch den Light Soaking Effect nicht. Deshalb reichen die Angaben aus dem Datenblatt für die Auslegung der maximalen Systemspannung und des maximalen Stroms.

Ist Parallelschaltung von Strings ohne Sicherung oder Rückflussdioden möglich?

Solange die Anlage fachmännisch und fehlerfrei gemäß Hersteller-Anleitungen installiert wird, können die Strings der PowerSets ohne Sicherung oder Rückflussdioden parallel veschaltet werden.
Manche lokale Installationsstandards verlangen allerdings die Sicherung der Kabel oder der Module explizit. Bitte halten Sie sich in jedem Fall an diesen Vorgaben.

Gibt es eine Möglichkeit das Einsparpotenzial des Endnutzers im Vorfeld zu berechnen?

PowerSet Industrial: Eine genaue Berechnung kann ggf. unter Berücksichtigung Ihrer individuellen Situation erstellt werden. Setzen Sie sich hierzu bitte über: Projects.SFE@solar-frontier.eu mit uns in Verbindung.