Industrielle Dachanlage Modena

Anlagenübersicht
OrtModena, Italien
Geographische Koordinaten44,67° N, 10,93° O
Jährliche Globalstrahlung1.475 kWh/m2
Jahresdurchschnitts-temperatur14,4 °C
Jahresniederschlag801 mm
Technische Übersicht
Datum NetzanschlussOktober 2011
Installierte Leistung199,92 kWp
ModultypSF140-L (140 W)
Anzahl der Module1.428
Neigungswinkel, Ausrichtung6°, -160° N/ 20° S
Ertrag136.134 kWh (01.12.2011 - 30.06.2012)
CO2-Einsparung76.649 kg (01.12.2011 - 30.06.2012)
Wechselrichter13 x 15 kW Wechselrichter, 1 x 10 kW Wechselrichter
Finanzierende Bank
-

PM Service ist ein führender italienischer PV-Distributeur mit Sitz in Pontassieve, nahe Florenz, der mit einer Tochter in der Region Reggio Emilia und weiteren Vertriebsniederlassungen in ganz Italien vertreten ist. PM Service bietet seinen Kunden bereits seit 2000 Komplettlösungen im Bereich Photovoltaik für die Bedürfnisse der unterschiedlichsten Marktsegmente – von privaten Dachsystemen bis hin zu großen gewerblichen Anlagen. Albatech, der Installateur dieser Anlage, ist ein aus der Region Reggio Emilia stammendes Unternehmen, welches stets technologisch fortschrittliche Solarlösungen von der Planung und Installation bis hin zum Betrieb einer PV Anlage aus einer Hand anbietet.

Die knapp 200 kWp Solaranlage mit 1.428 Solar Frontier Modulen wurde im Oktober 2011 auf einem Industriedach im norditalienischen Modena (Reggio Emilia) ans Netz geschlossen. Die Herausforderung dieser Anlage bestand vor allem in dem relativ flachen Neigungswinkel des Daches mit nur sechs Grad. Trotz dieser nicht optimalen Bedingung, liefern Solar Frontier Module im Gegensatz zu anderen Technologien hohe Erträge. Diese Tatsache ist dem sehr guten Schwachlichtverhalten der CIS-Dünnschichtmodule von Solar Frontier zu verdanken. Daher eignen sich Module von Solar Frontier auch für den Einsatz auf Flachdächern bzw. Dächern mit sehr geringem Neigungswinkeln und generieren auch bei ungüstiger Nord-/Ost Ausrichtung hohe Erträge.

Erste Auswertungen von Dezember 2011 bis Juni 2012 konnten belegen, dass die Anlage mit Solar Frontier Modulen gut 26 % mehr Energie erzeugen konnte, als geplant wurde. Dies zeigt, dass die Anlage auch in Jahreszeiten mit geringen Einstrahlungswerten äußerst effizient arbeitet und hohe Erträge generiert.